Rollenspiel Topliste hier abstimmen RPG-Forenwelt

Aktuelles aus dem Inplay

Aktuelle Neuigkeiten zum Board

Aktuelles aus dem Inplay

Beitragvon Chronist » Sonntag 17. November 2013, 14:27

Neues aus dem Zweiten Zeitalter...
... vom 14.07.2013

Die Spannung steigt auf Exile. Neben immer mehr neuen, bisher gänzlich unbekannten Arten entdeckt so Mancher, dass längst nicht alles so ist, wie es scheint.

Während sich hier eine fatale Liebesgeschichte entwickelt, schleichen sich dort dunkle Gestalten in die Stadt und schmieden Pläne, die die augenblicklich noch vorherrschende Ordnung bedenklich ins Wanken bringen könnten. Aufsässige magische Wesen bringen gestandene Männer an den Rand der Verzweiflung und mächtige Dämonen kämpfen gegen ihren Erinnerungsverlust.

Ein zwielichtiges Kuriositätenkabinett lockt Ahnungslose in den Keller einer alten Weberei und die Stadtwache hat alle Hände voll damit zu tun, mysteriöse Morde aufzuklären, denn von den Tätern fehlt jede Spur.

Wer auf Exile beim Mitlesen und -schreiben nicht schlicht und einfach vom Charme der verschiedenen Handlungsstränge und Charaktere mitgerissen wird, der lacht an so manchen Stellen sicherlich Tränen - an Originalität und Witz fehlt es hier genauso wenig wie an haarsträubenden Ideen und dem ein oder anderen nicht ganz so unblutigen Detail.
Chronist
Spielleiter
 
Beiträge: 41
Registriert: 13. September 2013


Re: Aktuelles aus dem Inplay

Beitragvon Chronist » Sonntag 17. November 2013, 14:29

Neues aus dem Zweiten Zeitalter...
... vom 23.08.2013

Immer mehr Wesen infiltrieren Elysias, ziehen die Schlinge um den Hals des Fürsten und seine Anhänger beständig enger und die Schatten werden tiefer...

Während der Eine oder Andere gezwungen ist, seine bisherigen Überzeugungen völlig neu zu überdenken, liegt der bittere Geschmack eines drohenden Krieges in der Luft, der in Wahrheit vielleicht schon längst begonnen hat. Doch nun holen auch die Menschen zu einem Vernichtungsschlag aus - Elysias soll bis in die höchsten gesellschaftlichen Kreise hinauf ein für allemal gesäubert werden. Neue Hoffnung keimt damit in den einfachen, unschuldigen Bürgern der Stadt, deren Kinder und Familien auf den Schutz dieses wackeligen Systems angewiesen sind - zugleich aber auch Furcht in jenen, die sich insgeheim längst vom eigenen Volk abgewandt haben oder gar mit dem Feind sympathisieren. Wird das Vorhaben gelingen? Und was, wenn dadurch der gegenseitige Hass nur noch weiter geschürt wird oder gar die Köpfe Verbündeter rollen?

Zeitgleich werden andernorts immer mehr neue Tier- und Pflanzenarten entdeckt, unbekannte Wirkstoffe extrahiert und neuerdings geht gar das Gerücht von einer riesigen, magischen Bibliothek um, die sich tief in bisher noch unentdecktem Land befinden soll.
Chronist
Spielleiter
 
Beiträge: 41
Registriert: 13. September 2013


Re: Aktuelles aus dem Inplay

Beitragvon Chronist » Sonntag 17. November 2013, 14:30

Neues aus dem Zweiten Zeitalter...
... vom 17.11.2013

Gegenwärtig holt das Fürstenhaus zum ersten, längst überfälligen Gegenschlag gegen die Infiltranten aus. Eine groß angelegte Durchsuchung soll sämtliche versteckt lebende Wesen in Elysias ausfindig machen, und besonders der höheren, ach so fürstentreuen Gesellschaft soll dabei mächtig Feuer unter den feinen Popöchen gemacht werden. So manche schöne Fassade wird bröckeln; so mancher Stadtrat womöglich bald seinen eigenen Kopf rollen sehen. Wer steht wirklich noch auf Seiten des Fürsten und wo tun sich längst vermutete Abgründe auf? Wird gar der Kommandant der Stadtwache selbst sich für sein Techtelmechtel mit einer jungen Mischblüterin verantworten müssen, oder decken ihn seine Vertrauten auch jetzt noch? Und wie weit reicht das Netz der Intrigen wirklich schon? Hütet gar die Fürstin selbst ein kleines, schmutziges Geheimnis?

Zeitgleich wird eine bisher unbekannte Siedlung, gebaut auf politisch neutralem Boden, entdeckt, welche über Jahrzehnte im Verborgenen geblieben war. Wird es so schon bald einen neuen Zufluchtsort geben, auf dem der ersehnte Frieden tatsächlich möglich ist? Oder braut sich dort in Wahrheit eine neue, ernstzunehmende Macht zusammen, deren wahre Absichten bisher kaum abschätzbar sind? Und am Himmel entstehen plötzlich seltsame magische Farbspiele, deren Herkunft und Bedeutung bisher unerforscht sind.
Chronist
Spielleiter
 
Beiträge: 41
Registriert: 13. September 2013


Re: Aktuelles aus dem Inplay

Beitragvon Chronist » Sonntag 12. Januar 2014, 13:07

Neues aus dem Zweiten Zeitalter...
... vom 12.01.2014

Es brodelt unter der Oberfläche von Elysias' Führungsebene; das Misstrauen untereinander greift um sich und mehr und mehr Geheimnisse drohen ans Licht zu kommen. Jeder scheint plötzlich auf seiner eigenen Seite zu stehen! Die groß angelegte Durchsuchungsaktion fordert indes erste Opfer; eine Explosion erschüttert das Zentrum der Stadt, als die aufgeschreckten Rebellen ihr als Cabinettus Curiositas getarntes Versteck kurzerhand hochgehen lassen. Nur Stunden später trifft im Fürstenhaus jedoch die Leiche der Rebellenführerin ein - durchlöchert von den Armbrustbolzen der Stadtwache: Ein erster großer Sieg auf Seiten der Menschen? Und wer sind die Kuttenträger, die sich in diesem Augenblick in Richtung der Stadttore auf machen?

Andernorts braut sich Unheilvolles zusammen: Man erzählt sich von einer Bande besonders düsterer Gestalten, die unschuldige Leute in Angst und Schrecken versetzen soll - selbst für die in Port Geneve zurück gezogen lebenden Wesen scheinen die einigermaßen sicheren Zeiten endgültig vorbei zu sein. Dabei brechen immer wieder kleine Gruppen Reisender auf, um Exile zu erkunden oder ihre Lieben zu besuchen - schon bald ein lebensgefährliches Unterfangen? Zudem wird aufgrund der Ereignisse in Elysias mit einer großen Flüchtlingswelle gerechnet, die das Dorf in Kürze erreichen soll. Doch die Dorfbewohner planen längst den Aufbau einer Miliz, um dem drohenden Chaos entgegen zu treten. Und während von Süden her magisches Leuchten weiter von starker Aktivität am Portal kündet, nehmen sich freundliche Exileaner der gestrandeten Erdenbürger an, um ihnen möglichst schonend beizubringen, dass das vermeintliche Paradies vor allen Dingen tückisch ist... Vielleicht bringt ein Zusammenschluss aus Experten auf allen Gebieten eines Tages mehr Licht ins Dunkel: "Quaestio et invenire", ein hehres Vorhaben, dem sich die Mitglieder der entstehenden Forschergilde verschreiben wollen.
Chronist
Spielleiter
 
Beiträge: 41
Registriert: 13. September 2013


Re: Aktuelles aus dem Inplay

Beitragvon Chronist » Samstag 15. März 2014, 15:50

Neues aus dem Zweiten Zeitalter...
... vom 15.03.2014

Die Schatten werden tiefer. Während die elysianische Stadtwache vordergründig neue Erfolge verzeichnen kann, schlägt der Tod einer Rebellin unter der brutalen Folter fürstlicher Schergen tiefe Wunden ins gegnerische Fleisch. Selbst die einst unabhängige Presse scheint mehr und mehr Mittel zum Zweck zu sein. Doch noch ahnen weder der Fürst, noch seine Untergebenen auch nur annähernd, welch unberechenbare Macht dabei entfesselt wurde. Alle Zeichen stehen auf Krieg; jeder Versuch einer diplomatischen Lösung erscheint inzwischen undenkbar und die Bevölkerung zeigt sich zerrissen wie noch nie. Doch wer wird am Ende den Sieg davon tragen, wer der wahre Herrscher über Elysias sein? Nichts ist, wie es scheint und die Würfel sind noch lange nicht gefallen.

Zeitgleich machen sich erste Diplomaten aus einer bisher unbekannten Siedlung namens "Armadale" auf, um beim Fürsten vorstellig zu werden. In Port Geneve indes hat der selbst ernannte Dorfkommandant scheinbar alles unter Kontrolle, wären da nicht seine regelmäßigen Eskapaden mit jungen und hübschen Frauen. Und es halten sich hartnäckig Gerüchte, man habe ihn erst kürzlich im Gespräch mit Mitgliedern einer gefürchteten Räuberbande gesehen... Ein bekannter elysianischer Zoologie- und Botanikforscher ruft zur nächsten Expedition auf; man munkelt, der Experte sei in Wahrheit auf der Jagd nach einem mystischen Artefakt, doch niemand weiß, ob dieses nicht lediglich in der Legende existiert. Hinter vorgehaltener Hand flüstern sich die Dorfbewohner schaurige Geschichten über dunkle Gestalten zu, die vor allem nachts auf den Friedhöfen und in der Wildnis ihr Unwesen treiben. Selbst eine Vogelscheuche sei angeblich zum Leben erwacht! Alles nur Hirngespinste, Ausgeburten blühender Fantasie, Schauermärchen, mit denen man Kinder erschreckt? Man weiß es nicht. Doch selbst, wer sich dieser Tage in die Heiligen Hallen der "Portus Felicitas" wagt, sollte besser gegen alles gewappnet sein.
Chronist
Spielleiter
 
Beiträge: 41
Registriert: 13. September 2013


Re: Aktuelles aus dem Inplay

Beitragvon Chronist » Freitag 2. Oktober 2015, 08:51

Neues aus dem Zweiten Zeitalter...
... vom 02.10.2015, mit großer Unterstützung von Samuel McAllister

Die Rebellen wagten endlich einen offenen Angriff gegen Elysias und fügten dem Fürst herbe Verluste zu. Die Stärke der Rebellen wurde der elysianischen Bevölkerung gewahr, die Kommandantur der Stadtwache löschten sie aus. Und dennoch scheiterten die Rebellen mit ihrem vorrangigen Ziel, den Fürsten zu töten. Beiden Seiten wurden tiefe Wunden geschlagen, ein Ende des Konfliktes ist nicht in Sicht.

Unter anderem deshalb, da neue Kräfte in der Stadtwache das Zepter in die Hand nehmen mit dem erklärten Ziel, die elysianischen Truppen zu einer schlagkräftigen Arme zu formen. Juan Guerrero als neuer Kommandant soll dabei helfen das Ansehen der Stadtwache wiederherzustellen und die brüchigen Strukturen zu erneuern.
Auch andere Veteranen der Erde kommen in führende Posten, ersinnen neue Strategien und dürsten nach Vergeltung. Die Bevölkerung Elysias lebt in einem Klima aus Angst und Paranoia und der neu aufgestellten Stadtwache gelingt es nur langsam das Vertrauen der Bevölkerung zurückzugewinnen. Die Wesen unter den Bürgern jedoch leiden unter der permanenten Furcht, offenbart zu werden. Zumal die Mär von einem okkulten Serienmörder umgeht, der im Düsteren Viertel sein Unwesen treibt.

Aber es gibt auch noch immer Orte auf Exile, wo ein friedliches Miteinander möglich ist. Armandale befindet sich in der günstigen Lage, noch keine Partei ergreifen zu müssen und bewegt sich derzeit noch unterhalb der Sichtbarkeit des Fürstenhauses, wohingegen das bescheidene Dorf Port Geneve droht in den Konflikt zwischen Elysias und den Rebellen hineingezogen zu werden. Aber auch hier formiert sich endlich eine Gegenwehr aus Miliz und freiwilligen Unterstützern, denn die tapferen freien Dörfler weigern sich zum Opfer der extremistischen Ausschreitungen beider Seiten zu werden. Wird es den Dörflern gelingen ihr Heim sichern zu können, bevor der Fürst zum Gegenschlag ausholt und an Port Geneve ein Exempel statuiert?

Über all diesen Brandherden erhebt sich eine neue, unabhängige Gruppierung: Quaestio et Invenire. Eine illustre Gruppe aus Magiern und Forschern unterschiedlichster Professionen hat sich zusammengefunden, um gemeinsam die Forschergilde zu begründen. Eine freie Zusammenkunft kreativer Denker und heller Köpfe, die gemeinsam ein Leuchtfeuer des Wissens in Zeiten intellektueller Dunkelheit entfachen wollen. Noch befindet sich die Gilde im Aufbau, doch ihre derzeitigen Mitglieder schreiten hochmotiviert zu Tat. Doch obwohl die Gilde sich dem Grundsatz verschreibt jeden gleichzubehandeln, gibt es auch unter ihnen zwielichtige Querdenker, die ihre eigenen Ziele mit fragwürdigen Methoden verfolgen.

Trotz aller Konflikte auf Exile leben deren Bewohner in interessanten Zeiten. Engel durchstreifen gemeinsam mit Dämonen die Lande, Magier schütten Wesen gegenüber ihr Herz aus, Menschen ziehen mit Wandlern in den Kampf, Totgeglaubte gehen gemeinsam mit Vampiren auf Wanderschaft. Stets erscheinen neue interessante Figuren auf der Bildfläche, mischen sich in das Spiel der Mächte ein oder wollen bloß ihr Leben leben. Und es gibt noch so viel zu entdecken…
Chronist
Spielleiter
 
Beiträge: 41
Registriert: 13. September 2013


Re: Aktuelles aus dem Inplay

Beitragvon Chronist » Mittwoch 26. Oktober 2016, 12:45

Die Fronten verhärten sich...
... vom 26.10.2016

Kurz vorm Jahreswechsel '38 zu '39 besteht Grund zur Trauer und Grund zur Freude – der Fürst stürzt bei einem Ausflug mit seiner Gemahlin von den Klippen ins Meer, die Leiche kann nicht geborgen werden. Die Rebellen feiern, während Eliza in Elysias die Herrschaft übernimmt und ein umstrittenes Gesetz durchsetzt – Wesen sind fortan als Leibeigene und Arbeitskräfte in Elysias zugelassen und nach strengen Kriterien auch für Bürger erwerblich. Damit einher geht der Schwarzhandel mit gestohlenen Kindern, meist aus der umkämpften Gegend um Port Geneve stammend und für Verkauf und Tests auf ihre Eignung und Gefügigkeit als Arbeitskräfte ausgewählt.

Das Dorf selbst ist mittlerweile ein Stützpunkt der Rebellen geworden und beherbergt dort genügend Kämpfer, um das Dorf zu verteidigen zu helfen, Auseinandersetzungen mit den Außenposten der Stadtwache werden häufiger. Dorfbewohner, die sich von den Konflikten fernhalten wollen, können Zuflucht auf den Ländereien der von den Rebellen übernommenen Burg Cher Varié suchen und dort Landwirtschaft betreiben.

Während Spezialeinheiten außerhalb der Stadtmauern immer wieder Verluste hinnehmen müssen im Laufe des harten Winters und auch Kommandant Juan Guerrero ums Leben kommt, brodelt es innerhalb. Einbrüche, Vandalismus, gezielte Angriffe gegen Staat, Kirche und alles was sich für wichtig hält, durchziehen den ganzen Winter über die Stadt, wohingegen die Stadtwache unter der neuen Kommandantin Noa Levi immer härter gegen Wesen durchgreift, die sich nicht entweder enteignen und brandmarken oder abschrecken lassen. Fürstin und Kirche nähern sich nur langsam an, stellen sich aber zusammen gegen den gemeinsamen Feind. Die Bedrohung vor den Toren wächst, und nur Armadale scheint ein neutraler Rückzugsort zu bleiben, es sei denn man setzt sich in die Ungewissheit der Wildnis ab, noch immer durchzogen von den verschiedensten Kreaturen, denen man vielleicht nicht unbedingt im Dunkeln begegnen will ...
Chronist
Spielleiter
 
Beiträge: 41
Registriert: 13. September 2013


Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Neuigkeiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast