Rollenspiel Topliste hier abstimmen RPG-Forenwelt

Luca Barbarossa

Charakterbogen bitte hier posten!

Luca Barbarossa

Beitragvon Nathanael » Mittwoch 31. August 2016, 13:40

Vollständiger Name
Luca Barbarossa

Rasse
Magierin

Unterart
Elementarmagierin

Geschlecht
weiblich

Alter
26

Herkunft
Porte Geneve

Gesinnung
chaotisch gut

Familienstand
ledig

Fraktionszugehörigkeit
Freie Dörfler

Beruf oder Tätigkeit
Früher Mithilfe beim Ackeranbau.
Arbeiten im Haus und Garten.
Stellt Töpferwaren her, die sie mit Hilfe ihrer Elementarmagie formt.

Familienangehörige
Mutter bei Geburt verstorben.
Lebt zusammen mit ihrem alkoholabhängigen Vater.
Grossmutter Nana, welche Erdmagie beherrschte und auch im Haus lebte, verstorben.


Aussehen:


Bild
Bild von Sharandula, DeviantArt

Grösse
Luca misst 1,67 Meter.

Statur

Luca ist zierlich gebaut und nicht sehr gross. Ihre Weiblichkeit wird vor Allem durch ihre Haarpracht verdeutlicht. Weiche feminine Kurven sind vorhanden, man sieht der jungen Frau jedoch auch die harte Arbeit an, welche sie leistet um ihre kleine Familie über Wasser zu halten. Durch die Arbeit auf dem Acker ist sie ausdauernder, als man es ihr ansieht.

Haut
Auch im Sommer wird Luca nur spärlich braun. Sie hat einen hellen Hautteint und schätzt sich glücklich, wenn sie sich an heissen Tagen keinen Sonnenbrand einfängt. An besonders sonnigen Tagen trägt sie zum Schutz gegen die Hitze ein Schultertuch bei der Arbeit im Garten.

Haare
Ihre Haare fallen ihr in rötlich-goldenen Locken bis zur Brust. Sie sind schwer zu bändigen und oft wild zerzaust, trotzdem liebt Luca ihre Mähne. Ihre Grossmutter nannte sie gerne einen Wildfang.

Augenfarbe
Die himmelblauen Augen fallen jedem Betrachter sofort auf.

Kleidung
Schlichte Kleidung, die bequem zu tragen ist. Vorwiegend in Braun- und dezenten Blautönen. Sie trägt meist eine Bluse oder ein Hemd, dazu eine Leinenhose. Auch Kleider trägt sie zuweilen, jedoch sind sie bei der Arbeit weniger praktisch.

Besondere Merkmale
Die Augenfarbe kann sich kaum merklich verändern, wenn sie bewusste oder unbewusste Magie wirkt.

Ausrüstung
Besitzt keine Waffen.

Wertgegenstände
Luca besitzt keine wertvollen Gegenstände. Das Wichtigste in ihrem Leben sind für sie jedoch Tiere und inzwischen auch ihre Elementarmagie als Verbindung zu ihrer verstorbenen Grossmutter.
Die Isländerstute Lila ist ihr die liebste Freundin.

Charakter:


Charaktereigenschaften und – merkmale
Luca ist von gutmütigem und neugierigem Charakter. Sie ist noch jung, was man ihr oft durch ihre Naivität anmerkt.
Die Beziehung zu ihrem Vater ist von vielen Tiefen geprägt. Er liebte seine Frau und machte das Neugeborene für ihren Tod verantwortlich. Er verachtet seine Tochter und versucht sie mit vielen Regeln, Unworten und Schwerstarbeiten klein zu kriegen.

Luca ist jedoch stärker, als man es ihrer zierlichen Gestalt ansehen könnte und hat sich vorgenommen, niemals vor seinen Augen zusammenzubrechen. Ihre Tränen vergiesst sie oft in der Stille ihres Zimmers. Auch ihre Grossmutter war für sie ein Fels in der Brandung. Sie war es auch, welche die junge Frau immer wieder dazu ermutigte, von ihrer Magie zu profitieren und sie einzusetzen.
Nana war es auch, welche Lucas Frohnatur bestärkte und sie dazu animierte, neugierig zu sein. Luca erfreut sich an Kleinigkeiten. So strahlt sie wie ein Marienkäfer, wenn die Tomaten in ihrem Garten heranreifen oder kann es stundenlang geniessen in der Wiese zu liegen und die Wolken zu beobachten, wenn sie denn einmal die Zeit dazu hat.

Männern gegenüber ist Luca misstrauisch. Sie konnte bis jetzt nur sehr wenige positive Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht sammeln, denn ihr Vater hat durch seinen Alkoholkonsum und seine Abneigung gegenüber seiner Tochter ihr Bild sehr geprägt.
Dies hat auch Narben bei der jungen Frau hinterlassen. Durch ihre emotionale Unsicherheit ist es ihr oft nicht möglich, die Magie ausreichend zu lenken. Gegenüber ihrem Vater wird sie in Situationen, wo sie mit seiner Abneigung konfrontiert wird meist ganz still und möchte am liebsten im Boden versinken. Bei Fremden äussert sich die Unsicherheit hingegen ganz anders. Ihre Gefühle dringen schneller nach Aussen und sie ist dann nicht wiederzuerkennen in ihrer abweisenden Art.

Die Elemente Wasser und Erde vermag sie gut zu kontrollieren, wobei der Wind für sie meist ungreifbar bleibt. Luca fürchtet sich bereits vor dem Augenblick, wo auch die Feuermagie aus ihrem Innern herausbricht.
Nachdem ihre Grossmutter verstarb nahm die Magie einen wichtigen Aspekt in ihrem Leben ein. Sie nutzt sie als Hilfe bei täglichen Arbeiten oder zur eigenen Freude.
Das Töpfern und die Arbeiten im Garten erledigt sie sehr gerne. Sie ist fleissig, und der Haushalt wird in Ordnung gehalten. Bloss wenn der Vater im Haus ist, meidet sie dieses und geht im aus dem Weg.

Stärken
Beherrscht Erd-und Wassermagie.
Neugierig.
Gutmütig, hilfsbereit.
Sehr kreativ, besitzt eine gute Vorstellungsgabe, die ihr auch bei ihren Töpferarbeiten zu Gute kommt.
Geschickte, aber auch kräftige Hände.
Luca packt gerne mit an, ist nicht zimperlich.
Ist selbständig, da sie den Haushalt alleine schmeisst und gleichzeitig für das Einkommen sorgt.
Trotz der schwierigen Kindheit ist sie eine Frohnatur und erfreut sich an Kleinigkeiten.

Schwächen
Beherrscht Windmagie unzureichend.
Angst vor Ausbruch der Feuermagie.
Allgemein ist ihre Elementarmagie stark von ihren Emotionen abhängig.
Misstrauen gegenüber Männern, aus Erfahrung mit ihrem aggressiven Vater
Naiv, wenig Kenntnisse über die Welt.
Ihr Vater: sie sorgt sich um ihn, gleichzeitig spürt sie eine tiefe Abneigung. Durch seine Hilflosigkeit, die vor Allem durch den Alkoholkonsum herbeigeführt wurde, fühlt sie sich verpflichtet, bei ihm zu bleiben und lässt sich dadurch in ihren eigenen Wünschen einschränken.

Vorlieben
Mag Tiere lieber als Menschen. Ihnen kann sie sich anvertrauen.
Spielt gerne mit ihrer Erd- und Wassermagie.
Würde gerne weitere berufliche Kenntnisse erwerben.
Reiten, Schwimmen.

Abneigungen
Feuersbrünste.
Magie für zerstörerische Zwecke zu entfremden.
Männern gegenüber misstrauisch und zurückhaltend.
Alkohol, Suchtmittel.

Fähigkeiten
Beherrscht Elementarmagie, wobei sie vor Allem aus Erd- und Wassermagie Tiere formt, und diese mit ihrer Energie und ihren Gedanken zum Leben erweckt. Dies dauert so lange an, bis sie sich nicht mehr darauf konzentriert oder ihre Energie schwindet. Da sie sich bereits von Kindheit an spielerisch darin übt, muss sie dafür weniger Konzentration aufbringen.
Die Windmagie ist Teil ihrer Elementarmagie. Sie beherrscht diese unzureichend und sie ist sehr emotionsgesteuert. Falls sie diese einmal beherrschen sollte, könnte sie auch flugfähige Tierfiguren erstellen.
Die Feuermagie ist Teil ihrer Elementarmagie. Sie ist bis jetzt noch nicht zum Ausbruch gekommen und Luca fürchtet sich davor, sie nicht kontrollieren zu können.
Auf grösseren Tierfiguren kann sie später reiten, wenn ihre Energie dafür ausreicht und sie genug Übung besitzt.

Luca nutzt ihre Elementarmagie auch zum Töpfern oder bei Kleinigkeiten im alltäglichen Leben.
Beim Gärtnern nutzt sie ihre Kraft, um Wasser aus tieferen Erdschichten hochsickern zu lassen, um in Trockenperioden die Pflanzen zu bewässern.
Die Magie ist auch bei ihrer Arbeit hilfreich, denn sie kann dank ihrer Kreativität beinahe alles Beliebige aus dem Ton formen. Luca übt sich darin, auch mit Farben zu arbeiten.

Für die Nachbarskinder formt sie manchmal kleine Handflächengrosse Figuren, welchen sie mit der Magie Leben einhaucht. Die Figuren können sich bis zu einer Woche lang von selbst bewegen, was sich bei den Kleinen grösster Beliebtheit erfreut. Danach erstarren sie zu den Tonfiguren, die sie eigentlich sind.

Ihre Grossmutter, welche die Erdmagie beherrscht, unterrichtete sie in der Elementarmagie, so gut es ihr möglich war.
Jedoch sind ihre Kräfte auch begrenzt. Vor Allem grössere Zauber zerren an ihrer Energie, und lassen sie schnell ermüden. Dann misslingen ihr bereits einfachere Zauber. Da Luca diesen Kontrollverlust verabscheut ist sie stark darum bemüht, sich nicht zu überfordern.
Langanhaltende Zauber wie die Tierfiguren zerren ständig an ihrer Kraft, während andere Zauber ein bestimmtes Mass an Energie auf einmal aufbrauchen.
Solange sie noch keine Feuermagie nutzt, sind ihre Tierfiguren ziemlich zerbrechlich.

Luca ist eine leidenschaftliche Reiterin. Wenn sie sich einmal etwas freie Zeit gönnt, verbringt sie diese mit ihrer Stute, welche sie ausgedehnte Ausritte unternimmt.
Die junge Frau ist ausserdem eine begeisterte Schwimmerin. In diesem Element fühlt sie sich wohl.

Auffälligkeiten
Ihre Magie ist oftmals sehr emotionsgesteuert, was zu unerwarteten Ausbrüchen führen kann.

Kampfstil
Kämpft nicht. Wenn, dann mit ihrer Elementarmagie, wobei sie vor Allem Wasser und Erde kontrollieren kann und den Wind unbewusst einsetzt. Feuermagie beherrscht sie momentan noch gar nicht.

Ängste
Die Kontrolle über ihre Elementarmagie zu verlieren und dadurch Schaden anzurichten.
Von anderen Lebewesen auf Grund ihrer Magie nicht akzeptiert zu werden. Diese Angst begründet sich vor Allem durch die Abneigung ihres Vaters, die er sie spüren lässt, wo er nur kann. Ihm gegenüber wird sie meist ganz still. Bei Fremden hingegen wird sie auch schon impulsiv.

Ziele
Sich vom Vater loseisen, ein eigenes Leben aufbauen. Sie möchte ein neues zu Hause finden.
Sie möchte gerne eine neue Lehre beginnen oder auch ihren bisherigen Beruf weiter ausbauen.
Gerne würde sie weiter an ihren magischen Fertigkeiten arbeiten und diese vermehrt für ihren Beruf nutzen.

Meinung über die Wesen
Beherrscht selbst Magie und hat bisher keine schlechte Meinung zu den Wesen. Männern gegenüber ist sie allgemein zurückhaltender aus Erfahrung mit ihrem Vater.
Luca ist ausserdem sehr neugierig und lässt sich schnell begeistern. Besondere Eigenarten ziehen sie wie magisch an.

Meinung über die Menschen
Frauen gegenüber offen. Männern gegenüber erstmals vorsichtig aus Erfahrung mit ihrem Vater.

Vergangenheit
Luca wuchs bei ihrem Vater und ihrer Grossmutter Nana auf.
Die Mutter verstarb bei der Geburt ihrer Tochter.
Als seine Frau noch lebte, blühte der Hof, den sie zusammen bewirtschafteten unter seinen tatkräftigen Händen und ihrem kreativen Kopf regelrecht auf. Sie besassen einen fruchtbaren Acker, zwei Apfelbäume und einen Gemüsegarten. Selbst Nana tat ihr Bestes, das Paar zu unterstützen, indem sie ihre Erdmagie nutzte, um Töpferwaren herzustellen oder beim Umpflügen des Feldes zu helfen. Die Familie lebte für ihre Verhältnisse in Wohlstand. So konnten sie gar eine Isländerstute kaufen, welche vor den kleinen Pflug oder den Karren gespannt werden konnte.
Als seine geliebte Frau bei der Geburt den Tod fand, verlor Caspar den Halt in seinem Leben. Er begann zu saufen, hielt sich abends lange in der Dorfwirtschaft auf und taumelte erst früh morgens nach Hause zurück, nicht ohne dabei jeden zu verfluchen, der ihm in den Weg trat. Obwohl die Grossmutter sich abmühte, verkam der Hof nach und nach. Trotzdem war es ihr ein Anliegen, dass das Mädchen wohlbehütet aufwachsen sollte.

Schon in ihrer Kindheit war Luca eine Wasserratte und so war es auch kein Wunder, dass das erste Element, welches ihrem Willen zu gehorchen begann, das Wasser war. Später folgte dann die Erde. Schnell lernte Luca spielerisch Tiere aus Erde, Sand, Schnee oder Wasser zu formen, welchen durch ihre blosse Fantasie und ihre Gedanken Leben eingehaucht wurde, zumindest so lange, wie sie sich auf ihre Magie konzentrierte und sie mit ihrer Energie speiste. Sie entdeckte auch bald, dass wenn sie die Elemente vermischte, die Figuren langlebiger und kräftiger waren.
Während ihre Grossmutter sie in allem, was sie tat und lernte, bestärkte und sie lehrte, schimpfte der Vater mit ihr, wo er nur konnte. Er gab dem Neugeborenen die Schuld am Tode seiner geliebten Frau und je älter das Kind wurde, desto mehr erinnerte es ihn an seinen grossen Verlust. Wenn er ihre wilde, rote Mähne erblickte, wenn er ihr immer selteneres Lachen hörte, oder sie beim Wirken ihrer Magie beobachtete, schäumten Trauer und Hass gleichermassen in ihm auf.
Auch an Luca ging die Verachtung, welche der Vater ihr entgegenbrachte, nicht spurlos vorüber. Als Kind verstand sie seine Abneigung nicht und kämpfte wieder und wieder um seine Gunst, bloss um immer aufs Neue von ihm weggestossen und herabgesetzt zu werden.

Obwohl die Grossmutter sich bemühte, den Platz der Eltern bei dem Kind einzunehmen, behielt Luca trotzdem Narben zurück.
Ihre Magiefähigkeit begann darunter zu leiden, und als die Windmagie freigesetzt wurde, blieb sie unbeständig und kaum zu bändigen. Starke Gefühle liessen sie die Kontrolle verlieren und oftmals gingen dabei Töpferwaren zu Bruch. Luca begann sich davor zu fürchten, auch das vierte Element nicht ausreichend kontrollieren zu können und durch das Feuer zu einer Gefahr für andere Menschen zu werden.
Der Vater bestärkte sie prompt in ihrer Angst und seine verächtlichen Tiraden begannen einen Minderwertigkeitskomplex in der jugendlichen Frau zu entfachen. Bis heute begegnet Luca Männern mit Vorsicht und Misstrauen, denn ihr Vater war nach seinen nächtlichen Ausflügen oftmals aggressiv.

Nana war es, welche ihr immer wieder Kraft gab und ihr auch die Freude an der Magie und am Leben schenkte. Sie unterrichtete sie in der Elementarmagie und in anderen wichtigen Dingen.
Sobald Luca von der Schule nach Hause zurückkehrte, half sie mit bei den Arbeiten im Haus und auf dem Feld. Da der Vater jedoch kaum noch zu gebrauchen war, mussten sie schliesslich den Acker verkaufen. Im Garten pflanzten sie Gemüse an und Luca verkaufte die Töpferwaren, welche sie selbst herstellte. So konnten sie sich gerade so über Wasser halten. Ihr Vater wollte auch das Pferd verkaufen, doch es war schon zu alt, um noch viel einzubringen und so setzte sich Luca durch und das ältere Pony blieb in der Familie.

Einige Jahre darauf erkrankte die Grossmutter in einem kalten Winter und erholte sich nicht mehr davon. Sie verstarb bald darauf und liess den alkoholabhängigen Vater mit seiner Tochter alleine zurück.
Luca war inzwischen 26 Jahre alt.
Ihrem Vater ging sie möglichst aus dem Weg, stellte ihm aber jeden Abend eine Schüssel Haferbrei zur Seite. Stattdessen wurde die Magie zur ihrem ständigen Begleiter. Für Luca wurde sie zur Verbindung zu ihrer Nana, welche sie immer in ihren Fähigkeiten bestärkt hatte.
Obwohl die junge Frau noch immer unter der emotionalen Unsicherheit litt, vermochte sie doch ihre beiden starken Magiestränge gut zu kontrollieren und zu nutzen, während die Windmagie noch immer ein unfassbares Mysterium und die Feuermagie ein rotes Tuch für sie blieben.

Plotidee
Es kommt zu einer Auseinandersetzung mit dem betrunken Vater in dessen Zuge Luca sich entschliesst, sich abnabeln zu wollen. Dies fällt ihr anfangs sehr schwer, da sie die einzige verbliebene Familienangehörige ist und sich verantwortlich fühlt.
Vielleicht kann sie eine Lehre beginnen oder eine andere Anstellung finden samt neuem zu Hause?
Sie soll auch lernen ihre magischen Fähigkeiten weiter auszubauen und zu kontrollieren.

Musterpost
Siehe Nathanael

Zweitcharaktere
Nathanael

Darf der Char weitergegeben werden?
Nur in Absprache

Sonstige Anmerkungen oder Hinweise
Suche Gefährten, welche teilweise auch mit einem Post in der Woche zu Recht kommen.
Nathanael
Gestaltwandler
 
Beiträge: 41
Registriert: 23. Mai 2016
Unterart: Schneeeule
Geschlecht: männlich
Alter: 27
Gesinnung: chaotisch gut
Fraktion: Armadale
Tätigkeit: Schreiner, Zimmermann, Grenzwächter
Ort: Armadale
Laune: energiegeladen, abenteuerlustig
Geruch: frisches Holz, Federn, Schnee
Charakterbogen: http://www.exile-rpg.info/viewtopic.php ... 886#p24886


Re: Luca Barbarossa

Beitragvon Nathanael » Mittwoch 31. August 2016, 13:50

Hallo zusammen

Hab jetzt einmal nen Bewerbungsbogen für meinen Zweitchar verfasst.
Bei Einschränkungen zur Magie bin ich nicht sicher, ob das genug deutlich ist. Im Allgemeinen neige ich aber eher dazu, Magie zu wenig auszuspielen, als zu viel ^^

Dann habe ich das Gesuch von Madun gesehen "Mädchen für Alles..."
vielleicht wäre das etwas für Luca? :)
aber hab's auch nicht eilig sie unterzuquetschen.

LG Nal
Nathanael
Gestaltwandler
 
Beiträge: 41
Registriert: 23. Mai 2016
Unterart: Schneeeule
Geschlecht: männlich
Alter: 27
Gesinnung: chaotisch gut
Fraktion: Armadale
Tätigkeit: Schreiner, Zimmermann, Grenzwächter
Ort: Armadale
Laune: energiegeladen, abenteuerlustig
Geruch: frisches Holz, Federn, Schnee
Charakterbogen: http://www.exile-rpg.info/viewtopic.php ... 886#p24886


Re: Luca Barbarossa

Beitragvon ~Cahide~ » Mittwoch 31. August 2016, 20:26

Hey Nal,

wir melden uns hier nochmal, wenn wir deine Bewerbung richtig anschauen. Ich wollt nur mal anmerken, dass du den Account ruhig schon erstellen kannst, wir können auch im Nachhinein die Posts noch zu einem anderen Account zu ordnen, was ich dann bei der Bewerbung eh früher oder später machen würde.

bis dann :)
~Cahide~
Administrator
 
Beiträge: 1016
Registriert: 12. Februar 2014
Unterart: Magierin
Geschlecht: weiblich
Alter: 24
Gesinnung: neutral
Fraktion: Freie Dörfler
Tätigkeit: Heilerin
Ort: http://www.exile-rpg.info/viewtopic.php ... 783#p23783
Mit Roland und Loyd am Schunkeln.
Laune: irgendwo zwischen fröhlich und genervt
Geruch: Lavendel
Sonstiges: beiges Wollkleid und Strumpfhose, Weste aus Hirschfell
Charakterbogen: http://www.exile-rpg.info/viewtopic.php?f=371&t=960
Tagebuch: http://www.exile-rpg.info/viewtopic.php?f=371&t=1613


Re: Luca Barbarossa

Beitragvon ~Cahide~ » Sonntag 11. September 2016, 17:39

So, ist in Bearbeitung
~Cahide~
Administrator
 
Beiträge: 1016
Registriert: 12. Februar 2014
Unterart: Magierin
Geschlecht: weiblich
Alter: 24
Gesinnung: neutral
Fraktion: Freie Dörfler
Tätigkeit: Heilerin
Ort: http://www.exile-rpg.info/viewtopic.php ... 783#p23783
Mit Roland und Loyd am Schunkeln.
Laune: irgendwo zwischen fröhlich und genervt
Geruch: Lavendel
Sonstiges: beiges Wollkleid und Strumpfhose, Weste aus Hirschfell
Charakterbogen: http://www.exile-rpg.info/viewtopic.php?f=371&t=960
Tagebuch: http://www.exile-rpg.info/viewtopic.php?f=371&t=1613


Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Bewerbungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast